RSS
14 Aug 2020

Washingtoner Vertrag über nukleare mittelstreckensysteme

Author: admin | Filed under: Uncategorized

Der Vertrag über die Intermediate-Range Nuclear Forces (INF) von 1987 verpflichtete die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion, alle ihre nuklearen und konventionellen ballistischen und Marschflugkörper mit einer Reichweite von 500 bis 5.500 Kilometern zu beseitigen und dauerhaft zu veräußern. Der Vertrag war das erste Mal, dass die Supermächte sich darauf geeinigt hatten, ihre Atomwaffenarsenale zu reduzieren, eine ganze Kategorie von Kernwaffen zu beseitigen und umfangreiche Inspektionen vor Ort zur Überprüfung durchzuführen. Als Folge des INF-Vertrags zerstörten die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion bis zum Umsetzungstermin des Vertrags am 1. Juni 1991 insgesamt 2.692 Kurz-, Mittel- und Mittelstreckenraketen. b) solche Boostersysteme nur zu Forschungs- und Entwicklungszwecken verwendet werden, um andere Objekte als die Boostersysteme selbst zu testen; Im Februar 2007 hielt der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, eine Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz, in der er sagte, dass der INF-Vertrag überarbeitet werden sollte, um die Sicherheit zu gewährleisten, da er nur Russland und die USA einschränkt, aber nicht andere Länder. [47] Der Chef des Generalstabs der Streitkräfte der Russischen Föderation, General juri Balujewski, sagte zeitgleich, dass Russland als Reaktion auf den Einsatz des NATO-Raketenabwehrsystems und weil andere Länder nicht an den Vertrag gebunden seien, einseitig aus dem Vertrag ausscheiden wolle. [48] Die USA erklärten am 20. Oktober 2018 ihre Absicht, aus dem Vertrag auszutreten. [7] [9] [10] Donald Trump erwähnte auf einer Wahlkampfkundgebung, dass der Grund für den Rückzug darin liege, “dass [Russland] es seit vielen Jahren verletzt hat”. [9] Dies veranlasste Putin zu der Feststellung, dass Russland nicht zuerst in einem Atomkonflikt starten, sondern jeden Gegner “vernichten” würde, indem er im Wesentlichen die Politik der “gegenseitig gesicherten Zerstörung” wiederaufstellte. Putin behauptete, die in einem solchen Konflikt getöteten Russen würden “als Märtyrer in den Himmel gehen”. [65] Nach Angaben von US-Beamten verletzte Russland 2008 den Vertrag, indem es die Marschflugkörper SSC-8 testete, die eine Reichweite von 3.000 km hat.

[49] [50] Russland wies die Behauptung zurück, dass ihre SSC-8-Raketen gegen den Vertrag verstießen, und behauptete, dass die SSC-8 eine maximale Reichweite von nur 480 km habe. [51] Im Jahr 2013 wurde berichtet, dass Russland zwei Raketen in einer Weise getestet hatte und plante, die gegen die Bedingungen des Vertrags verstoßen könnte: die straßenmobile SS-25 und die neueren RS-26 ICBMs. [52] Die US-Vertreter informierten die NATO 2014[53][54] und 2017 über andere russische Verstöße gegen den INF-Vertrag[49][55] und 2018 unterstützte die NATO formell die US-Vorwürfe und beschuldigte Russland, den Vertrag zu brechen. [13] [56] Russland wies die Anschuldigung zurück und Putin sagte, es sei ein Vorwand für die USA, sich aus dem Vertrag zurückzuziehen. [13] In einer BBC-Analyse des Treffens, die in der NATO-Erklärung gipfelte, hieß es: “Die NATO-Verbündeten teilen hier die Bedenken Washingtons und haben die Position der USA unterstützt, vielleicht dankbar, dass sie diese kurze Gnadenfrist einschließt, in der Russland seine Meinung ändern könnte.” [57] Am Dez.

Comments are closed.